Mykotoxingehalte

Mykotoxinergebnisse aus der Sortenwertprüfung 2022 bei Körnermais und mehrjährige Darstellungen

Die im DaFNE-Projekt „Optimierung einer zuverlässigen Methodik zur Bewertung der genetischen Bestimmtheit und Differenzierung der Anfälligkeit gegenüber Kolbenfusariosen im Maissortiment in Österreich“ (Akronym: KOFUMA, Projekt Nr. 100792, Laufzeit 2011- bis Sept. 2014) begonnenen jährlichen Untersuchungen des Mykotoxingehaltes in den Körnermais-Sortenwertprüfungen wurden im Zuge des Monitoringprogrammes für Mykotoxine bei Körnermais 2014 bis 2022 weitergeführt. Dieses Evaluierungprogramm wird vom BML, den Bundesländern Bgld, Ktn, NÖ, OÖ und Stmk und privaten Finanzierungspartnern unterstützt. Nachstehend sind die Ergebnisdarstellungen für 2022 ausgewiesen, die Darstellungen für 20212020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012 und 2011 finden Sie unter dem betreffenden Link.

Die Mykotoxingehalte wurden mittels ELISA-Test quantitativ bestimmt. Eine Probenauswahl wurde dabei mittels instrumenteller Methoden (HPLC) verifiziert.

zum Seitenanfang